Ein Wochenende an der Mosel

Es ist jetzt ca. sechs Wochen her das sich Tina zum ersten mal mit aufs Motorrad gesetzt hat und wir haben jeden Tag genutzt eine kleine Tour zu fahren, soweit das Wetter es zuließ. Es gibt glaube ich kaum einen Motorradtreff im Bergischenland, den Tina in der kurzen Zeit noch nicht gesehen hat.

Nach dem der Wetterbericht für das Wochenende im laufe der Woche immer besser wurde haben wir uns kurzfristig entschieden vom 16. bis 18. August an die Mosel zu fahren.

Ich habe ein Hotel im Hunsrück zwischen Treis-Karden Kastellaun für zwei Nächte gebucht und am Freitag um 16:00 Uhr ging es dann los.

Wegen des Berufsverkehrs haben wir die nördliche Umgehung von Köln gemieden und sind in Bensberg auf die A 4, dann auf die A 555, die A565 und ddann auf die A 61.

mit drei kurzen Pausen nach 170 km waren wir um 19:00 Uhr in Lahr im Hotel.

Nach dem auspacken und Umziehen ein leckeres Bierchen und ein hervorragendes Abendessen.

Am Samstag nach dem ausgiebigen Frühstück dann ab an die Mosel. Bereits auf der Anfahrt von Lahr nach Treis-Karden eröfnete sich ein toller Ausblick auf das Moseltal.

Dann fuhren wir immer wieder ein Stück entlang der Mosel und dann wieder hoch in den Hunsrück über herrliche kurvige Sträßchen, von wo aus sich oft ein traumhafter Ausblick auf die Mosel eröffnet. in Pünderich haben wir dann zu Mittag gegessen und in Bernkastel- Kues am Nachmittag einen Kaffe getrunken.

Wir wollten dann entlang der Mosel zurück nach Treis-Karden, aber in Kröv war wegen einem Oldtimertreffen die Talstraße gesperrt und wir sind eine Umleitung durch die Weinberge gefahren. Eine super Aussicht von da oben.

Schließlich waren wir um 19:45 wieder im Hotel und die Transalp hatte 280 Kilometer mehr auf dem Tacho. Alles in allem ein wunderschöner Tag.

Am Sonntag wieder ein tolles Frühstück und um 10:00 Uhr Richtung Heimat.

Mit einem kleinen Umweg durch die Eifel. Über Adenau, Altenahr nach Ahrweiler und dort auf die Autobahn.

Das ganze Wochenende nur schönstes Wetter, tolle Straßen mit reichlich Kurven und einmaligen Landschaften.

Tina hat sich tapfer geschlagen, war nachdem wir wieder zu Hause waren ziemlich fertig, aber es war ja schließlich ihre erste größere Tour und es hat ihr sehr gefallen.

Ich habe seit ihrer ersten Mitfahrt das Tempo kontinuierlich gesteigert und wir sind jetzt schon ganz schön flott unterwegs.
























 

 





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Jürgen Weber( weberj6t-online.de ), 10.11.2011 um 08:52 (UTC):
Gemeinsam am Anfang,Entscheidungund? nun was.Das zu TUN was am ANFANG war,GEMEINSAM weiteres zu ERLEBEN.Alles fängt NEU "AN".LHZG.



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Nachricht:

 
 
71541 Besucher dieser Seite