Weimar und Erfurt

Bei unserer Moseltour im April sind wir so richtig auf den Geschmack gekommen und haben uns kurzfristig entschieden für eine Woche mit dem Motorrad nach Thüringen zu fahren.

Da wir keine Lust hatten über die Dosenbahn zu düsen haben wir für die Hinfahrt eine Zwischenübernachtung im Spassart eingeplant und das hat sich gelohnt.

In Meinerzhagen hatten wir einen unfreiwilligen Stop. Ein freundlicher Polizist hielt uns an um den Schützenzug vorbei zu lassen.

 

Schützenfest
Schützenfest

 

Nach den Sommerlichen Temperaturen Ende April an der Mosel, war es jetzt recht kühl, nur 5° bei der Abfahrt.

Wir zogen uns deshalb bei der ersten Pause unsere Regenjacken über, die den Wind ab hielten.

 

Regenjacke
Regenjacke

 

Hier die Strecke, die wir am ersten Tag gefahren sind:

 

http://maps.google.com/?...

 

Nach einer kühlen aber schönen Fahrt über Landstrassen kamen wir am späten Nachmittag in unserer Pension in Bad Soden/Salmünster an und wir konnten  gegen abend noch im Biergarten sitzen, da die Sonne durchgekommen war.

 

Die Pension
Die Pension

 

 

Im Biergarten
Im Biergarten

 

Im Biergarten
Im Biergarten

 

Gut ausgeruht und gestärkt fuhren wir dann am nächsten Morgen weiter Richtung Thüringen. Dafür hatte ich diese Strecke vorgesehen:

 

http://maps.google.com/?...

 

und das war gut so. Denn wir fuhren auf schönen Strassen durch noch schönere Landschaften bis zu unserem Quartier in Weimar Possendorf. Es war wiederum nicht sonderlich Warm aber Trocken.

 

Zigarettenpause für Tina
Zigarettenpause für Tina

 

Landhotel Possendorf
Landhotel Possendorf

 

Am nächsten Tag war Weimar angesagt. Nach einem aussgiebigen Stadtbummel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

entschlossen wir uns eine Rundfahrt mit einem nostalgisch anmutenden Bus zu machen.

 

Im Bus
Im Bus

 

Die Fahrt ging vorbei an vielen der Sehenswürdigkeiten, die wir schon bei unserem Spaziergang durch die Stadt gesehen haben, zum Schloss Belvedere. Während der Fahrt lief im Bus ein Film auf einem großen Flachbildschirm, in dem ein bekanter Weimarer Schauspieler die Sehenswürdigkeiten erklärte.

Eine Besichtigung des Schlosses gehörte nicht zu der Tour, aber immerhin ein Rundgang durch den Park mit einer ausführlichen Informationen zum Schloss und den Nebengebäuden.

Leider bei leichtem Nieselregen.

 

Belvedere
Belvedere

 

Belvedere
Belvedere

 

Nebengebäude
Nebengebäude

 

Heckentheater im Park
Heckentheater im Park

 

Heckentheater im Park
Heckentheater im Park

 

Im Park
Im Park

 

Im Park
Im Park

 

Der Bus setzte uns dann wieder in der Stadt ab und wir fuhren zurück zum Hotel. Wir hatten wieder einmal Glück es hatte aufgehört zu regnen.

 

Am Nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg nach Erfurt.

 

 

Dort gingen wir gleich zur Turisteninfo und buchten eine Stadtführung. Die ist empfehlenswert, weil sehr informativ und die Besichtigung der ein oder anderen Kirche ist auch mit im Umfang.

Hier ein paar Bilder von diesem Stadtrundgang:

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 12.Mai fuhren wir nochmal nach Erfurt weil wir den Dom, die Sankt Severikirche und das Rathaus noch von innen besichtigen wollten. Es war etwas wärmer, und zeitweise schien sogar die Sonne. Dann sieht alles gleich etwas freundlicher aus.

 

Blick von der Domtreppe
Blick von der Domtreppe

 

Im Dom
Im Dom

 

Im Rathaus
Im Rathaus

 

Im Rathaus
Im Rathaus

 

Der Kinderkanal wohnt in Erfurt
Der Kinderkanal wohnt in Erfurt

 

Im Hintergrund die Krämerbrücke
Im Hintergrund die Krämerbrücke

 

Auf der Krämerbrücke
Auf der Krämerbrücke

 

Tina liebt Bernd
Tina liebt Bernd

 

Am Nachmittag machten wir noch eine kleine Tour, über Ziegenbrück nach Schloss Burgk. Den Tip hatte ich von Harryheilbutt, danke Torsten.

 

Oberhalb von Ziegenbrück
Oberhalb von Ziegenbrück

 

Schloss Burgk
Schloss Burgk

 

Der 13. Mai erwies sich nicht als unser Glückstag.

Das Wetter war zwar trocken, aber kalt. Wir hatten uns nach so viel Kultur für diesen Tag mal eine Tour vorgenommen.

Bis  kurz nach Mittag war das dann eine wunderschöne Tour. Schöne Strassen und Landschaften, bei einer Pause nette Biker aus Regensburg getroffen und es bleib trocken.

Doch dann brachte eine Strassensperrung unser TomTom durcheinander. Da wir nicht die geplante Route fahren konnten versuchte das TomTom uns ohne Rücksicht auf verluste wieder auf diese Route zu führen. Dies fand dann eine unfreiwillige Unterbrechung auf einem Waldweg, der von den Regenfällen der letzten Tage so ausgespült war, dass 20 -30 cm tiefe Schlaglöcher und Spurrillen sich abwechselten. Dies ist kein ideales Geläuf für die Diva. Nach gefühlten 10 km auf diesem Weg (umdrehen war übrigens nicht möglich, weil der Weg zu schmal war) dann zwei riesige Schlaglöcher auf der ganzen Breite des Weges, dazwischen ein 10 -15 cm breiter Steg als einzige Möglichkeit da vorbei zu kommen. Bei dem Versuch rutschte das Vorderrad in eins der Löcher und die Diva neigte sich im Zeitlupentempo zur Seite. Sie lag noch nicht ganz, da stand Tina schon neben mir. Ich wollte auch aufstehen, aber da war ein kleines Problem, mein linker Fuß war zwischen Getriebe und Waldweg eingeklemmt. Mit großer Anstrengung gelang es Tina die Diva soweit anzuheben, dass ich den Fuß daraus ziehen konnte.

Das ganze passierte ungefähr 300 Meter vor dem Ende des Waldweges.

Diese 300 m ging Tina dann zufuß und ich ließ die Diva langsam bis zur asphaltierten Strasse rollen. Dort wurde dann erstmal der Schaden inspiziert:

Uns war ausser dreckigen Klamotten nichts passiert. An der Diva nicht der kleinste Kratzer, die war noch nicht mal dreckig. Lediglich den linken Koffer hatte es mächtig verformt. Aber hat ja schließlich dazu beigetragen, dass zumindest Tina nicht unter dem Moped eingeklemmt war. Sonst hätten wir da lange liegen können bis uns jemand gefunden hätte, denn das war wirklich am A.... der Welt.

Den Koffer hab ich dann soweit zurecht gebogen, dass er wieder halbwegs zu ging, auch wenn er danach nicht mehr wasserdicht war. Wir haben dann für die Heimfahrt unsere Sachen in Plastiktüten gepackt.

Durch die mit dem Umfaller verbundene Aufregung hab ich noch nichteinmal mehr die Tour gespeichert, die Wir an dem Tag gefahren sind und  ich habe auch nur ein Foto von dieser Tour bei einer Pause, irgend wo in Thüringen.

 

Pause
Pause

 

Nach dem kleinen Mißgeschick fuhren wir auf direktem Weg über die Autobahn zurück zum Hotel. 

Da es noch früh am Nachmittag war entschlossen wir uns mit einem Taxi nach Weimar zu fahren und noch das Museum im Stadtschloss zu besichtigen.

 

Stadtschloss
Stadtschloss

 

Stadtschloss
Stadtschloss

 

Der Museumsbesuch und der anschließende Spaziergang durch den schönen Park, mal ausnamsweise ohne Motorradklamotten war auch mal was schönes.

 

Park
Park

 

Tina imPark
Tina imPark

 

Park
Park

 

Am Freitag, unserem letzten Tag in Weimar, fuhren wir nochmal die drei kilometer nach Belvedere um das Schloss von innen zu besichtigen. Außerdem konnten wir noch einen Spaziergang durch den Park des Schlosses mal ohne Regen machen.

 

Belvedere
Belvedere

 

Belvedere
Belvedere

 

Park Belvedere
Park Belvedere

 

Park Belvedere
Park Belvedere

 

Am Samstag dann die Rückfahrt. Wir hatten eigentlich vor über Landstrassen nach Hause zu Fahren.

Als wir morgens dann aus dem Fenster sahen überlegten wir wie wir die Heimfahrt im Regen am besten gestalten konnten.

Wir entschieden uns zunächst tatsächlich auf Landstrassen zu fahren, da diese  paralel zur Autobahn verliefen.

So hatten wir die Möglichkeit, wenn uns der Regen zuviel werden sollte auf die Autobahn zu fahren und auf direktem Weg nach Hause zu düsen.

So geschah es dann auch und wir waren schon am frühen Nachmittag daheim.

Allerdings hörte es kurz nachdem wir auf der Autobahn waren auf zu regnen und wir legten den Großteil der Fahrt im trockenen zurück.

 

Fazit:

Eine wunderschöne Woche, mit mehr Kultur als Tour, aber auch und gerade in dieser Beziehung ist Thüringen immer eine Reise wert.

Das Wetter war zwar kühl, aber ausser Montag und am Samstag auf der Heimfahrt hatten wir wenigstens keinen Regen.

 





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Ralf( webmastermotorroller-info.de ), 02.01.2011 um 17:02 (UTC):
Im Jahre 2009 war ich ebenfalls mit einigen Freunden Thüringen, u.a. auch in Erfurt und Weimar. Eine tolle Gegend für Touren und Besichtigungen.

Gruß Ralf

http://motorroller-info.de/html/thuringen_2009.html



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Nachricht:

 
 
72638 Besucher dieser Seite