Meine Motorradgeschichte

Meine Motorräder


1969 

Kreidler Florett


1970 Herkules K 50 RX (neu)



Dieses Foto wurde mir freundlicherweise von www.herculesig.de zur Verfügung gestellt.

1971 habe ich den Führerschein Klasse 1 und 3 gemacht, was sich später bei der Preisentwicklung als äußerst positiv herraus stellte.
Es folgte dann eine lange motorradlose Zeit (Bundeswehr Familie).
1990, unsere Tochter Melanie war inzwischen 15 Jahre alt, kaufte ich einem Kollegen für 400 DM eine alte MZ ETZ 250 ab.



1991 Verkaufte ich sie wieder für 400 DM und kaufte fürs gleiche Geld dem gleichen Kollegen eine Yamaha XS 400 ab.





Nach dem ich damit einige pannen hatte, kaufte ich mir eine nagelneue Suzuki GS 500 E



1992, nach fünf Jahren und 50 000 unfall- und pannenfreien Kilometern, unter anderem zur Ile of Man, sah ich beim Yamaha Händler ein Motorrad, das mir auf den ersten Blick gefiel, was ich aber vorher noch nie gesehen hatte. 
Auf meine Frage was das denn sei, gab er mir nur den Schlüssel und sagte: "Fahr mal erst ne Runde!"  Der wußte was er tat!




Der Motor aus der 660 ger Teneree, 50 PS, ca. 165 kg Trockengewicht und ein super Fahrwerk.
Die Probefahrt hatte Auswirkungen. Am nächsten Tag verkaufte ich die Suzuki an den Kollegen, von dem ich die MZ und die XS 400 gekauft hatte und kaufte mir sofort den die Vorführmaschine.
Unglaublich was dieses Teil für einen Spass gemacht hat.
Dann eine Ölspur an einer Kreuzung, die bei nasser Strasse nicht zu sehen war, das Auto vor mir bremste und mir blockiert das Vorderrad bei 20 km/h. "Totalschaden!"
Am Alurahmen war eine Aufnahme fürs Rahmenheck gebrochen.
Ich habs nochmal schweißen lassen aber wärend unserer Tour in die Dolomiten ist irgendwann die Schweißnaht wieder gerissen.
Ich habe sie dann im Sommer 1999 mit Tränen in den Augen für 3000 DM an einen Gebrauchtteile Händler nach Hamburg verkauft.
Dann kaufte ich mir eine neue Fazer 600.


 
60 000 km ohne jede Panne in sechs Jahren, unter anderem eine wunderschöne Tour nach Korsika. Dann kaufte ich im Mai 2005 einem Kollegen ( nein nicht wieder dem gleichen) eine Honda CBR 900 RR Fireblade ab. Baujahr 1993 mit 42 000 km.

Fireblade

Die hat auch richtig Spass gemacht und ich hätte sie niemals abgegeben wenn wenn wir nicht die Nordkaptour geplant hätten. Ich merkte auf einer längeren Wochenendtour, dass mir auf der Fireblade nach Tagesetappen von 300 - 400 km der Rücken, der Nacken, die Knie und die Handgelenke schmerzen. Also sah ich mich nach etwas bequemern um und stieß nach langer Suche auf die Transalp.



Baujahr 1991, 47000 km Komplett mit Koffern, Sturzbügel und Hauptständer.
Ich habe vorher noch nie ein so entspanntes Fahren auf einem Motorrad erlebt.
7 000 km von September 2007 bis April 2008 haben mich überzeugt das richtge Motorrad gekauft zu haben.
Ich wollte sie dann zur Großen Durchsicht beim Hondahändler anmelden. Der hatte eine Transalp BJ 2005 mit 17 000 km da stehen und machte mir für meine ein Angebot dem ich nicht wiederstehen konnte.





Von April bis Ende September 2008 19 000 km und immer überzeugend, vor allem mit Sozia.
Es gibt wohl wenige Motorräder auf denen man entspannter fährt.

Allerdings hatte Tina erhebliche Probleme beim Auf- und Absteigen. 
Ist schon ein enormer Höhenunterschied der da zu überwinden ist.
Deshalb haben wir uns nach einer Probefahrt entschieden die Transe gegen eine XJ 900 Diversion zu tauschen und seit dem 30.09 2008 steht sie in unserer Garage.(Wenn wir gerade mal nicht mit ihr unterwegs sind) 

So stand sie beim Händler


Und so hab ich sie am 15.Januar 2009 zugerichtet:




Aber nur drei Wochen später war wieder eine Diversion da, diesmal in Rot






Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Mike 60( am.bassarcor.de ), 26.01.2011 um 12:47 (UTC):
irre - mit der gleichen "Eiertank-Kreidler" habe ich 1966 auch angefangen. Nach der Kreidler hatte ich allerdings dann Pause von 1968 bis 1996 bis es wieder losging mit ner Yamaha SR 125, drei Monate später Klasse eins gemacht, dann 2 Jahre 600er Diversion, darauf folgten 12 Jahre DIVA, und jetzt fahre ich einen sogenannten "Eisenhaufen aus Milwaukee". Und ne MZ-ES-250 Bj. 1959 habe ich auch noch im Stall stehen.
Gruß Mike

Kommentar von Volkmar Heinz( volkmargpz1100.net ), 04.12.2009 um 19:19 (UTC):
Geil, die SZR660 hatte ein Arbeitskollege bis letztes Jahr auch. Schönes Motorrad mit großem Spaßfaktor, hab sie selber gefahren.

Gruß
Volkmar

Kommentar von in se schädddoooo( ohahsegooglemail.com ), 04.07.2009 um 13:45 (UTC):
Auch ich fahre eine xj 900 Diversion mit viel Spaß und Freude.

Das mit deinem Unfall habe ich im Forum gelesen und es hat mich richtig gefreut, dass du, trotz Auffahraufprall, glücklicherweise mit Schutzengel unterwegs warst.

Gleiches wünsche ich allen bikern und bikerinnen auf unserem Planeten.

Allerdings hätte ich eine Anmerkung zu deiner wirklich sehr gelungenen Präsentation: Wie ist es eigentlich möglich, eine Diva am 15.01 08 zu schreddern, wenn sie erst im September des gleichen Jahres (= 8 Monde später) erworben wird???!!

Sollte das evtl. 09 heißen?

Ja , ja ich weiß. Fehler kann ich behalten, wenn ich sie finde. Den nehm ich auch mit.

Ansonsten weiterhin viel Spass beim riden und Gruß auch an Tina.

Allet joot

Oscar

Kommentar von ingbert( dr.ingbert.webergmx.de ), 11.06.2009 um 18:44 (UTC):
hallo bernd,ich bin nicht sicher ob du der bernd bist,den ich aus alten zeiten in neheim und vom studium an der uni bochum kannte?
dass du motorrad fährst, wußte ich nicht. wir haben uns zuletzt ca. 1986 getroffen, als ich nach köln umgezogen bin. danach ist unser kontakt abgebrochen. seit 15 jahren wohne ich in bergisch gladbach.



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Nachricht:

 
 
71541 Besucher dieser Seite