Mosel April 2010

Oh weia, jetzt ist es fast ein Jahr her, dass ich hier zum letzten mal was geschrieben habe.

Dabei ist eigentlich so viel passiert, dass ich damit einige Seiten füllen könnte.

Der Grund ist ganz einfach, dass wir jede freie Minute (wenns nicht gerade junge Hunde regnet) mit der Diversion unterwegs sind.

Wir hatten uns schon im Herbst letzten Jahres für ein Motorradwochenende im Hotel Hutter in Bremm angemeldet.

Der April ist ja nun nicht gerade der sichere Monat im Bezug aufs Wetter, aber wir hatten, wie schon im Vorjahr, gewaltiges Glück.

Sonne pur, am ganzen Wochenende.

Wir trafen uns am Freitag früh mit einigen Freunden in Wermelskirchen an einer Tankstelle.

 

Abfahrt
Abfahrt

 

Nun gings los, über die A1 bis Mechernich und dann fing der Spass an. Auf schönen Strassen nach Simmerath zur Biker Ranch Strauch, wo wir noch ein paar nette Leute aus dem Raum Aachen trafen. 

 

Biker Ranch
Biker Ranch

 

Gut gestärkt fuhren wir dann weiter durch die schöne Eifel, mit einer Kaffeepause in Birresborn im "Biergarten am Turm",

 

Biergarten am Turm
Biergarten am Turm

 

Biergarten am Turm
Biergarten am Turm

 

bis nach Bremm wo wir gegen 18:00 Uhr eintrafen.

Das war höchste Zeit denn es gab schon bald Abendessen.

Nach weit über 300 km waren wir ganz schön geschafft, vor allem unsere Chopperfahrer, denn auf diesen Motorrädern ist es schon sehr anstrengend auf den teilweise engen Strassen, mit sehr engen Kurven.

Dies ist die gefahrene Strecke auf der Hinfahrt:

maps.google.com/

 

Nach dem Abendessen ließen wir den Tag bei dem ein oder anderen leckeren Bierchen ausklingen und dass sogar noch im Freien.

 

Schöner Abend
Schöner Abend

 

Ausgeschlafen und nach dem Ausgiebigen Frühstück gesättigt machten wir uns langsam fertig, fürs Polonesefahren.

 

Ausgeruht und satt
Ausgeruht und satt

 

Aufbruchstimmung
Aufbruchstimmung

 

Wir fuhren dann nach einer kurzen Schleife durch die Eifel in den Hunsrück, zum Flugplatz Hahn.

 

Flugplatz HahnFlugplatz Hahn
Flugplatz Hahn

 

Flugplatz Hahn
Flugplatz Hahn

 

Dieser Ort stellte sich als nicht ganz ideal für eine Pause herraus, da nach ca. 1,5 std. Fahrt der/die ein oder andere ein menschliches Bedürfnis hatten und sich einige Damen (Männer hatten da kein Proplem) weigerten, die freie Wiese als Toilette zu nutzen, trennte sich die Gruppe. Ein Teil fuhr zur nächsten Tankstelle um dort das "stille Örtchen" zu nutzen.

Man verabredete, sich an der nächsten Pausenstation zu treffen. Dort sollte dann eine kleine Stuntshow die Vormittagstour auflockern.

Unsere Gruppe, ca. 50-60 Motorräder, fuhr dann weiter und als wir an den letzten Abzweig zu dem Rastplatz kamen, war dort die Strasse gesperrt. Jetzt wusste wohl niemand mehr wie es weitergehen sollte. Also kurzer Hand zum Hotel zurück und dadurch die Stuntshow verpasst.

Naja, für uns wars nicht ganz so tragisch, weil wir die im letzten Jahr schon gesehen hatten (war echt super) und die aus unserer Gruppe, die im letzten Jahr nicht mitwaren, waren in dem "Toilettenteam" und haben die Show gesehen.

Man mußte nämlich nur fünf Meter in die gesperrte Strasse hineinfahren und dann gleich rechts abbiegen und schon war man am vereinbarten Treffpunkt.

 

Bei genialem Wetter warten wir vor dem Hotel auf die Gruppe, die sich die Show angesehen hat und nehmen dann unser Mittagessen ein.

 

Warten
Warten

 

Warten
Warten

 

Die Nachmittagstour führte uns wieder über schöne Sträßchen und wieder gab es Probleme mit einem geplanten Treffpunkt, was aber nichts an der Tatsache ändert, dass es ein wunderschöner Tag war.

 

Nur die Hälfte bei der Pause
Nur die Hälfte bei der Pause

 

Nach dem wir am frühen Abend unsere mopeds geparkt und uns umgezogen hatten, gab es Abendessen. Ein fünf Gänge Schlemmermenü.

Wir waren wohl so geschafft und es gab noch so viel zu erzählen, dass ich glatt das fotografieren vergessen habe.

 

Am Sonntagmorgen, nach einem Ausgiebigen Frühstück wurde gepackt und aufgesessen für die Heimfahrt.

Geplant hatte ich dafür diese Tour durch den Hunsrück und den Westerwald:

 

http://maps.google.com/?...

 

Nach einer schönen Fahrt, mit einer kurzen Zigarettenpause im Hunsrück

 

Zigarettenpause
Zigarettenpause

 

und einer Kaffeepause im Schloss Rheinfels mit fantastischer Aussicht

 

Aussicht von  Schloss Rheinfels
Aussicht von Schloss Rheinfels

 

fuhren wir in St. Goar mit der Fähre über den Rhein.

 

Gleich kommt die Fähre
Gleich kommt die Fähre

 

Auf der Fähre
Auf der Fähre

 

Ich hatte dann den nächsten Halt zum Mittagessen in Isenburg eingeplant, es war aber schon früher Nachmittag als wir dort ankamen und der Motorradtreff war total überfüllt.

Wir entschlossen uns weiter zu fahren, tankten in Selters, assen eine Kleinigkeit beim Filialbetrieb einer großen amerikanischen Fastfoodkette und entschlossen uns die Fahrt über die Landstrasse abzubrechen. Statt dessen fuhren wir auf die Dosenbahn und verabschiedeten uns dann an der Raststätte Remscheid.

 

Abschied
Abschied

 

Fazit:

Ein Wunderschönes Wochenende, mit netten Leuten, tollen Strassen, Super Verpflegung im Hotel Hutter und einer Steigerungsfähigen geführten Tour am Samstag.

Sylvia und Roger: Sorry wenns manchmal zu schnell war, ich gelobe Besserung.;)





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Reinhard Hiller( Reinhard.Hiller1957gmx.de ), 25.02.2011 um 14:18 (UTC):
Hallo Sylvia u Roger
Ich fand euere Tour durch die Mosel Klasse. Wir sind 5 Arbeitskollegen,und fahren seit 2 Jahren zusammen auf Tour.Waren 2 mal in Bernkastell krus. In Juni gehts zum 3mal nach Herzberg in Harz. ich wünsche euch weiter eine gute und Gesunde Fahrt. MFG Reinhard



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Nachricht:

 
 
71541 Besucher dieser Seite